schuetzenfest2014a
Letzte Nachrichten

Eine Party zum Schießen – Katja Lehmann hat ersten Auftritt als Chefin des Schützenvereins von 1837 Lühnde

schuetzenfest2014a

(HAZ/gs). Die Damen hatten das diesjährige Dorfgemeinschaftsfest fest in ihrer Hand. Bei der Proklamation des Bürgerkönigs 2014 stand mit Meike Bokelmann erstmals eine Ortsbürgermeisterin vorn. Die 45-Jährige kürte Eckard Bokelmann zum Champion – und damit ihren eigenen Ehemann. Dann trat nach 177 Jahren die neue Chefin des ältesten Vereins zu ihrer ersten Amtshandlung an: Die 38-jährige Katja Lehmann rief Ralf Pieper zum Schützenkönig aus. Der Schützenverein von 1837 richtete das dreitägige Dorfgemeinschaftsfest am letzten Aprilwochenende – verbunden mit dem Kreisschützenfest – aus. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal am Bledelner Berg ehrte Bokelmann alle Würdenträger und Scheibengewinner und dankte im Festzelt allen Aktiven aus den Reihen der örtlichen Vereine für das Mitmachen. Der Spielmannszug unter der Leitung von Friedhelm Neumann begleitete diese Eröffnungsfeier. Mit einem 4,1-Teiler setzte sich der neue Bürgerkönig Eckard Bokelmann durch, gefolgt von Alfred Schubert (20,4) und Thomas Timpen (22,1) auf den nächsten Plätzen. Den Jugend-Bürgerpokal mit dem Lichtpunktgewehr auf wechselnde Ziele holte Otto Maximilian bei zehn Treffern in 7,5 Sekunden. Dahinter platzierten sich Jonas Horn (7,8) und Heinrich Schubert (8,9). Die Scheibe der Lühnder Vereine gewann das zweite Fußball-Herrenteam vom TuS in der Aufstellung Michel Buhmann, Tim Stößer und Christian Heinzel mit einem 223,7-Gesamtteiler vor der Auswahl vom Spielmannszug (251,8) und der Freiwilligen Feuerwehr (268,0). In diesem Wettbewerb schaffte Jens Popielas (Spielmannszug) einen 4,0-Teiler, das beste Resultat 2014. Während der Samstagnachmittag den Kindern und den Senioren gehörte, startet am Sonntag das große Essen im Festzelt: 125 Personen nahmen daran teil. Zur Verdauung setzte sich der Festumzug mit einem bunten Mix aus allen Altersklassen in Bewegung. Der Jugendfußballclub der Gemeinde Algermissen stellte die größte Abordnung. Der gastgebende Schützenverein von 1837 präsentierte auch seine Elite-Sportschützen, die bei den Landesmeisterschaften erfolgreich waren. Ebenfalls dabei: die Schützenvereine aus den Nachbarorten Bolzum, Groß Lobke und Wehmingen.  Und weil die Vereine nach dem Marsch noch so gut drauf waren, schossen zum Ausklang des Dorfgemeinschaftsfestes der Feuerwehrmusikzug Algermissen, der Alt Calenberger Fanfarenzug aus Pattensen und der Spielmannszug Lühnde Musik aus allen Rohren.